Filmtipp: Der Name der Leute


Der Name der Leute - Film

Der Name der Leute - Film

Für alle Amelie Film Fans oder Freunde des französischen Films gibt es einen neuen Film. Der Name der Leute. Der anfangs doch nichtssagende Name des Films, gewinnt am Ende des Films, Zunehmens an Sinn.

Aber alles von Vorne. Die Namen der Leute von Regisseur Michel Leclerc. Es ist die Geschichte einer neuen Amelie. Eine Geschichte einer Politikaktivistin namens Bahia. Die Mutter ist eine Ex-Hippie Braut und ist sehr praktisch orientiert. Der Vater dagegen ist ein sehr sanfter und sympathischer Algerier, der statt Arbeiter doch lieber Künstler (Maler) wäre. Beide haben eine Tochter names Bahia. Die junge Politikaktivistin hat sich auf die Fahne gesetzt, Männer mit extremer rechter Politischer Gesinnung zu bekehren. Aber auch Männer die für Lobbiesten arbeiten.

Ihre sonderliche Strategie der Bekehrung, ist außergewöhnlich erfolgreich. Bahia schläft mit ihnen, um sie zu bekehren. Also Sex bringt die Männer, innerhalb von einer Nacht sich zu verändern oder manchmal nach Wochen. Aber sie macht das und das mit Erfolg. Bahia sieht in dieser Art von Bekehrung, ihre eigene Funktion für diese Welt. Nach dem Motto „Make love, not war“.

„Der Name der Leute“ ist der zweite Film vom Kurzfilmemacher Michel Leclerc. Im originalen heißt der Film“Der Name der Leute“ „Le Nom Des Gens“. Die fröhliche und zugleich wilde Bahia, wird gespielt durch die hübsche und energiegeladene Sara Forestier. Mit all diesen Eigenschaften stürzt sie sich auf die Rechten Männer mit Positionen, des Landes.
Sie trifft aber auch auf den unscheinbaren und introvertierten Zoologen Arthur Martin. Zuerst hält Bahia Arthur auch für einen rechten, Neoliberalen faschistischen Fremdenhasser. Doch dieser entpumpt sich als ein jüdisch stämmiger, Linkswähler der gleichzeitig Anhänger des real-existierenden Politikers Lionel Jospin (Jospin hat auch einen kleinen Gastauftritt). Damit wäre Arthur nicht Bahias Beuteschema, aber sie kann trotzdem vom älteren Arthur nicht lassen. Die beiden werden ein Paar, wobei Arthur ihre politischen Aktivitäten ertragen muss. Dennoch gewinnt Arthur sehr viel, durch Bahia. So werden innerfamiliäre Angelegenheiten und Dinge angesprochen, die er ein ganzen Leben vermieden hat anzusprechen.

Fazit von Der Name der Leute
„Die Namen der Leute“ ist anders. Er ist schön und leicht. Es geht um das Klischee, sobald man einen Namen hört, einen Menschen aufgrund seines Namens zu kennen und ihn deswegen zu urteilen. „Der Name der Leute“ ist insgesamt ein herrlich witziger sowie kluger Film mit gutem doppeldeutigen Humor und sehr unterhaltsamen Dialogen. Gerade zum Frühling, wo alle wieder auf ihre Figur achten, ist der Film der Start eines guten Bauchmuskelprogramms. Ein Film den manch einer mit der Fabelhaften Welt der Amelie Einstuffen wird. Ich werde, dass an dieser Stelle nicht machen. Ich werde nur diesen Film wärmstens Empfehlen, sich diesen mit seinen Liebsten anschauen zu gehen.

Wäre der Film Der Name der Leute Wirklichkeit und es gebe eine so wunderbare Aktivistin wie Bahia, dann würde ich sofort und freiwillig FDP Politiker werden, um mich bekehren zu lassen.

Au revoir

Trailer „Der Name der Leute“

Next Post

Previous Post



Leave a Reply


Ähnliche Artikel