Filmtipp: Postal der Film


Postal der Film

Postal der Film

Der Film Postal ist eine Videospielverfilmung aus dem Jahre 2007 vom deutschen Regisseur Uwe Boll. Der Film Postal sorgte für zahlreiche Diskussionen, da einige Szenen im Film stark überzogen wirken. So fängt der Film in einem entführten Flugzeug an, wo sich die zwei Entführer über die Anzahl der Jungfrauen für Märtyrer im Himmel streiten um am Ende der Diskussion die Entführung, wegen zu wenig garantierten Jungfrauen ablassen möchten, aber durch die meuternden Passagiere doch unfreiwillig zum Absturz gezwungen werden. Der Film enthält viele solcher Szenen. Die Handlung dreht sich um den verarmten Dude, der mit seiner ebenfalls arbeitslosen, stark übergewichtigen und untreuen Frau in einer Wohnwagensiedlung in den Staaten lebt. Dude verlässt nach einigen Rückschlägen seine Frau und sein Wohnwagen und zieht zu seinem Onkel, der Anführer einer apokalyptischen Sekte ist. Dieser wiederum benötigt Geld, da die Steuer ihm zu einer enormen Nachzahlung verdonnert hat. Beide schmieden einen Plan um aus der Misere zu kommen. Die Geschichte eines Raubes ist hier der Elementare Bestandteil des Films. Durch den gesamten Film, werden zwischendurch skurrile und meist lustige Szenen eingespielt. In der Endszene des Films springen G.W. Bush und Osama Hand in Hand über ein Feld.

Postal der Film ist wirklich Krass verpeilt. Aber wenn man unvoreingenommen ist und einen leicht bösartigen politischen Witz besitzt wird am Film seinen Gefallen finden. Wer jedoch eher einen durch Gender und durch politisch Korrektness eingeschränkt Witz besitzt, der sollte lieber vom Film lassen, da hier ansonsten 90 Minuten Kopfschütteln angesagt wäre.

Hier können Sie den Film Postal (Director’s Cut) bestellen

Trailer zu Postal der Film:

Next Post

Previous Post



Leave a Reply


Ähnliche Artikel