Google und Facebook und deutsches Bildungssystem


Katastrophe - Deutsches Bildungssystem

Katastrophe - Deutsches Bildungssystem

Vorletzte Woche wurde massiv über Google und Facebook berichtet. So meinen einige Medien dass Facebook Google mit der neuen Facebook Mail unter Druck setzt. Die Facebook Mail wurde vorletzte Woche vom Facebook Gründer Mark Zuckerberg höchstpersönlich vorgestellt. Die Presseerklärung in San Franzisco begann Zuckerberg mit Kritik an der guten und alten klassischen Email. So meinte Facebook Chef, dass man sich bei einer E-Mail ein Betreff, eine Begrüßung und ein Abschluss ausdenken müsse und das sei für Facebook Boss Zuckerberg zu nervig. Sein Fazit: E-Mail ist zu langsam. Bei der Facebook Mail wird sich deswegen nur noch auf die Kommunikation fokussiert.
Für viele ältere Menschen in Deutschland, ist eine E-Mail noch ein gesellschaftliches Ereignis. So wird der Enkel oder die Enkelin zum Kuchen eingeladen, um den Enkel eine E Mail an gleichaltrige Bekannte zurückschreiben zu lassen, um nur zu zeigen: Hey mein Alter, was Du kannst, kann ich schon lange. Dabei wird auch gleichzeitig das Taschengeld aufgebessert und der Nachwuchs frühzeitig an die Schwarzarbeit herangeführt.

Es geht hier jetzt nicht um Facebook oder Google. In Deutschland sollte sich mal die Frage gestellt werden, warum hier nicht ähnliches geschaffen wird? Alle großen Internet-Ideen stammen nicht aus Deutschland, sondern vorrangig aus den USA. Es fängt mit PayPal an und endet mit Ebay. Es ist schon fast peinlich, wie sehr deutsche Medien über Facebook ,Google und die anderen Player schreiben. So kann es schon mal vorkommen, dass man die Erfolgsstories von den großen Digital-Marken auf einer Seite mit den Integrationsproblemen in Deutschland liest um dann eine Seite weiter zu Erfahren, dass das deutsche Bildungssystem immer ungerechter wird. Alle drei Punkte, erscheinen bei genauer Betrachtung, wie ein Faustschlag ins Gesicht der in Deutschland lebenden Menschen. Und der Ursprung liegt beim deutschen Bildungssystem.
Die Funktion des Bildungsministers ist in meinen Augen eine der wichtigsten in Ministerposten im Lande. Und Annette Schavan (CDU) besetzt diese Stelle seit 2005 und besetzt ist bei ihrer Politik der richtige Ausdruck. Die promovierte Philosophin, die interessanter Weise ihre Doktorarbeit zum Thema „Person und Gewissen – Studien zu Voraussetzungen, Notwendigkeit und Erfordernissen heutiger Gewissensbildung“ schrieb, hat die seit Jahren bestehende Abwärtsspirale von Bildung und Berufschancen nicht unterbrechen wollen bzw. können und das ohne schlechtes Gewissen. Da ihr schlichtweg, die Ideen fehlen. Und nur das allein ist ein Argument, Frau Annette Schavan in ihrer bestehenden Position als Bundesministerin für Bildung und Forschung, in Frage zu stellen und auch auszuwechseln. Und zwar mit einer Person die Ideen besitzt und somit mehr zu dieser Stelle passt als Schavan. Jemand der sich A.S. auf sein goldenes Klingelschild seiner Berliner Mitte-Wohnung schreibt und so eine Politik fährt, verdient zwei weitere Buchstaben an sein Klingelschild und zwar: S. und I.
Bildung ist ein gesellschaftliches Fundament. Es prägt die hiesige Kultur und Sprache und stärkt nachhaltig auch den Finanzhaushalt. Theoretisch klingt das ja alles sehr gut, aber das Problem ist, dass durch Bildung auch Menschengruppen sich bilden, die Regierungssysteme und Regierungsaktivitäten hinterfragen und in Frage stellen. Das ist nicht Absicht einer mit Lobbyvertretern durchsetzten deutschen Bundesregierung. Nicht gebildete Menschen, sind besser zu kontrollieren, besser zu steuern und machen halt weniger Stress. Die die dann Stress machen, werden dann als: Integrationsverweigerer, Terroristen oder einfach als Bildungsfremd bezeichnet. Aber ist denn nicht genau das, was Thilo Sarrazin mit seinem Buch meinte? Ich würde meinen, dass man ein ähnliches Buch mit ähnlichen Statistiken auch über deutsche schreiben könnte. Das Szenario kann man sich vielleicht so besser vorstellen: Die Deutschen fahren auf einem Boot und zeigen mit dem Finger auf ein anderes aber untergehendes Boot, dass mit den sogenannten Integrationsverweigerern und Terroristen besetzt ist und meckern über das anderen Boot was das Zeug hält. Keiner bekommt aber mit, dass die Deutschen alleine mit im Meer umherschippernund und nur vom eigenen Spiegelbild begleitet werden. Und egal, ob mit der ohne Migrationshintergrund, dass Problem Bildung betrifft uns alle und hier wird sichtbar nichts gemacht. Wir alle sitzen im gleichen Boot.
Würde die gleichen Zeitungen und Magazine die Facebook und Google und Ebay usw. so hochjubeln, mal genauer hinschauen, würden sie schnell feststellen, dass es einen Unterschied zwischen den USA und Deutschland gibt. Der Unterschied ist das Bildungssystem. In den Staaten wurde das schon lange erkannt. So werden Talente gesucht und gefördert und egal aus welcher sozialen Schicht sie entstammen. Dort versteht man Bildung als Kapital und behandelt das Thema auch dem entsprechend. Hier zu Lande werden über Kopftuchverbote debattiert. Die selbigen Befürworter kaufen sich dann später über Ebay ein gebrauchtes Buch von Sarrazin. Dabei vergessen sie, dass der Ebay Erfinder iranische Wurzel besitzt und einer der beiden Google Gründer ein Russe ist. Einer der PayPal Mitbegründer Ukrainer. Aber genau PayPal ist ein gutes Beispiel für das Thema Bildung in Deutschland. Ein weiterer Mitgründer von PayPal ist nämlich ein Deutscher, der aber zu seinem Glück in Stanford in den USA studieren durfte und auch jetzt dort lebt. Wäre er in Deutschland geblieben, dann… wer weiß!
Deutschland hinkt den USA und anderen Ländern in der digitalen Welt in puncto Innovation, nicht einmal hinterher. Deutschland ist ein Nobody, was Innovationen im Netz angeht. Aber Deutschland ist eines der Länder, die diese digitalen Angebote gut nutzen.
Das innovativste was in den letzten Jahren in Deutschland rausgebracht wurde, ist das Penner-Game. Ein Spiel wo man sich als Penner in Deutschland hochkämpfen muss um dann eine Kiezgröße zu werden. Zugegeben – ich spielte das Spiel heimlich bei mir auf Arbeit mit unserer spannischen Werksstudentin. Sie ist schnell zum digitalen Neuköllner Oberpenner geworden und das verschaffte ihr den Vortritt an der Büro Kaffemaschine. Das war es auch schon an Innovationen im Netz. Auch wen StudiVZ erst letztens ihr fünfjähriges Jubiläum feierte, ist StudiVZ oder das sogenannte Social Network, keine deutsche Erfindung sondern eine Kopie von Facebook. StudVZ – gibt es eigentlich die Seite noch?
Was ist also los mit Deutschland. Wir schmieren richtig ab! In der Volkswirtschaft gibt es nur zwei Wachstumsmotoren. Zum einen Bevölkerungswachstum und zum anderen Innovationskraft. In beiden bekleckern wir uns nicht mit Ruhm. Da sollten wir doch dankbar sein, dass uns zumindest im einen Punkt die “ Schlecht-integrierten“ Migranten aushelfen.
Man könnte annehmen, dass auch ich Opfer der Schavans Bildungspolitik geworden bin. Aber nein! Das Ding mit der Rechtschreibung ist bei mir angeboren und ich stehe dazu, auch wenn manche meine Rechtsschreibung als Körperverletzung ansehen. Ich bin halt Inowatif *hehe

Next Post

Previous Post



Leave a Reply


Ähnliche Artikel