Filmtipp: 127 Hours – 127 Stunden


127 Hours Film

127 Hours Film

127 Hours ist ein Film von Danny Boyle. 127 Hours erzählt die wahre Geschichte eines Bergsteigers, der 2003 mehrere Tage (insgesamt 127 Stunden) in den Bergen zwischen einem Stein eingeklemmt war. Die Vorlage für den Film bildet das Buch „Between a Rock and a Hard Place“, dass vom Eingeklemmten selbst geschrieben worden war.

Alles beginnt für Aron Ralston mit einem normalen Kletterausflug durch den Canyon in Utah. Beim klettern löst sich ein Stein und er fällt durch eine Spalte, wo er beim Fall seinen Arm zwischen der Felswand und einem Stein einklemmt. Alle Versuche seinen Arm zu lösen scheitern. So entschließt er sich, nach dem er merkt, dass seine Hand bereits abgestorben war, seinen eingeklemmten Arm zu amputieren um sich somit zu befreien. Nach dem er es geschafft hat, wandert Ralston noch ca. 13 Kilometer durch die Wüste, wo er dann von anderen Wanderern aufgelesen wird.

127 Hours ist ein Bildgewaltiger Film, der es schnell schafft, den Zuschauer für sich einzunehmen. Der Hauptdarsteller beeindruckt den Zuschauern mit seinen Ausdauer nicht in Panik zu geraten. Er selbst protokoliert die Geschehnisse mit seiner eigenen Kamera. Zurecht ist 127 Hours einer der Top Kandidaten der diesjährigen Oscar Verleihung.

Denny Boyle, der bereits mit anderen Filmen, wie Slumdog Millionär große Erfolge feierte, knüpft mit 127 Hours nahtlos an seinen Erfolg von 2008 mit Slamdog an.

Next Post

Previous Post



Leave a Reply


Ähnliche Artikel