Coronavirus – irgendwas stimmt da nicht!


Ich müsste morgen eigentlich nach Berlin fahren. Allerdings werde ich den Berlin-Besuch auf unbestimmte Zeit aussetzen. Und das aus einem Grund, den ich für selbst unmöglich gehalten habe.

Einem Virus namens COVID-19 bzw. Coronavirus. Aber der Reihe nach.

Anfang Januar war ich noch der Meinung, dass die Berichterstattung über diesen neuen Virus übertrieben sei. Lauter deutsche Klinikärzte und Gesundheits- und Pandemieexperten kamen zu Wort. Im Grundton waren fast alle einer Meinung. Keine Panik und wir wären vorbereitet. Wie gesagt, von fast allen! Der der anderer Meinung war und versuchte die Menschen außerhalb der Millionenstadt Wuhan zu warnen, ist seit mehreren Tagen tot. Er ist an den Folgen des Virus verstorben. Er wurde nur 34 Jahre alt. Die Rede ist vom chinesischen Arzt Li Wenliang.

Mitte Januar sperrte China mehrere Städte und Regionen ab. Es betraf damals bereits mehr als 28 Millionen Menschen. Auch merkwürdig war, dass mehrere Kreuzfahrtschiffe das Anlegen an Häfen verweigert wurde. Auf einem Kreuzfahrtschiff mit ca. 4000 Menschen an Board infizierten sich ca. 15% der Menschen. Vermutlich wurde die Krankheit durch einen einzigen Hongkong-Chinesen auf das Schiff gebracht.

Südkorea und Italien haben in den letzten drei Tagen auch mehrere Städte abgesperrt. In Italien wird mit strenger strafrechtlicher Verfolgung gedroht, falls Betroffenen einer Sperrzone die “Städtequarantäne” versuchen zu umgehen.

Aus der Ukraine gab es in den vergangen Woche unschöne Aufnahmen. Hier wurden aus China Rückgeführte in einem Bus, von wütenden Demonstranten bedroht und mit Steinen beworfen. Zusätzlich wurden vom wütenden Mob brennende Straßenblockaden errichtet um den Rückkehrern zu signalisieren: Ihr seid hier nicht erwünscht. Mein erster Gedanke war: „Was sind das für Asoziale Menschen?“. Immer wieder wurde von Chinesen in Europa berichtet, die sich seit dem Coronavirus Ausbruch ausgegrenzt und bedroht fühlen. Das ist doch die Reinform von Rassismus, oder? Das plakative Vorurteil, dass jeder Chinese eine Gesundheitlich Gefahr darstellt, ist meines Erachtens doch das Produkt einer übertriebenen Medienberichterstattung.

Oder vielleicht doch nicht?

Es existieren auf YouTube Videos mit vermeintlich privaten Handyaufnahmen. Diese Videos sollen Chinesen zeigen, die einfach auf der Straße kollabieren. Oder auf offener Straße verstorbene Menschen werden von Sanitätern abgedeckt. Diese Videos werden von Woche zu Woche mehr.

Ein Blick auf der Seite “Das Correktiv” zum Thema umfallende Menschen in China, wird ungewohnt schwach gegen argumentiert. Und zwar gar nicht! Man schreibt, dass man nach Sichtung der Aufnahmen keine Indizien gefunden habe, dass die Videos aus China stammen.

Ich sehe in den Videos aber Folgendes: Asiatische Menschen, umfallende, kollabierende Menschen oder bereits augenscheinlich verstorbene Menschen. Die allermeisten Passanten auf den Videos tragen Atemschutzmasken. Die professionellen Ersthelfer haben alle Schutzanzüge an. Meines Wissens, ist das nicht Typisch im asiatischen Raum. Vieles deutet daraufhin, dass es aktuelle Bilder und wahrscheinlich vornehmlich Bilder aus China sind.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich auf meine Berlin-Reise mit dem Coronavirus anstecke liegt wahrscheinlich noch unter 0,2%. Alles genannte aber zuletzt die schwache Correktiv Gegendarstellung hat mich doch nun stutzig gemacht. Ich bleibe die nächsten Wochen hier auf dem Land.

Meine ursprüngliche Idee, als hustender Chinese zum Fasching zu gehen, finde ich überhaupt nicht mehr lustig.

Next Post

Previous Post



Leave a Reply


Ähnliche Artikel