Filmtipp: Napoleon Dynamite


Napoleon Dynamit ist ein ordentlich verpeilte Film mit einen ordentlich verpeilten Hauptdarsteller. Viele sind der Meinung, dass der Film ausschließlich in seiner landersprache (engisch) zu genießen sei. Da die Stimmen in der Synchronisation sehr in Mitleideschaft gezogen werden und dem Film um einiges an Qualität und Komdie berauben.

Was echt verpeilt ist an diesem Film, ist de Tatsache, das der Low-Budget Film (400.000 Dollar) weltweit über 48.000.0000 Dollar einspielte und mehrere Filmawards gewann, der Hauptdarsteller des Films nur eine Gage von 1.000 Dollar bekamm. Das ist echt dumm gelaufen…

Hier können Sie den Film Napoleon Dynamite bestellen

Der Film ist von 2006 (USA) und hier der Trailer:

Next Post

Previous Post



10 Comments

  1. Peiler 28. August 2010 — Post Author

    Ein Film dessen Thesen Sarrazin für sein Buch verwendet hat.

  2. Andreas 13. Oktober 2010

    hmmm. Ich habe mir den Film vollkommen unvoreingenommen angeschaut. Hatte auch keine Hintergrundinfos und kann nur sagen bis auf die Scene wo Jim Carrey vom Krankenhausdach neben den Container springt hat es mir nicht das kleinste Lächeln abgerungen. Sollte dieser Film Komödie sein? Jim Carrey und Ewan McGregor überzeugen als schwules Pärchen für keine 5 Cent. Und auch der Vergleich zu Catch me if you can hinkt auch unheimlich zumindest was die Spannung, die Abgebrühtheit die Tricks die Raffiness angeht. Catch me… war Hochspannung pur,,,hier sitzt man und fragt sich die ganze Zeit über was soll das? Was will uns dieser Film erzählen….und ich weiß das immer noch nicht.

  3. Peiler 13. Oktober 2010 — Post Author

    Das kann wirklich durch aus sein! 😉 Ich denke man muss für Jim Carrey in der richtigen Stimmung sein. Zumindest war ich das diesmal und habe den Film genossen. Der Film ist von der Spannung nicht besser als Catch me if you can. I love you Philipp Morris hat nur einen Einschlag davon und ist auch eine Komödie.

    Grüße

  4. hamy 11. Januar 2011

    der ist ja so süß, ich kann kaum erwarten den zu sehen :)))

  5. kybe 2. Februar 2011

    Es ist ein Film, was unter die Haut geht. Es bringt einem zum nachdenken, über sich selbst und über die Weltordnung. Wir vergessen die Welt aus anderen Perspektiven zu sehen. Wir denken egozentrisch. Wir meckern über die wertlosen dinge in unserem Leben, wir meckern, wenn wir aus dem Bus aussteigen und die Leute die einsteigen nicht darauf warten bis wir aussteigen. Wir meckern darüber, wenn der Bäcker nicht das hat was wir essen wollen. Wir meckern über die Ausländeranzahl in Deutschland, wir meckern darüber, dass wir solange beim Arzt warten. Wenigstens haben wir Ärtze im Land, wir haben Busse und Bahnen und genug Brot zum essen, aber leider vergessen wir das was wir haben, wir wollen immer mehr und mehr.

  6. corporations offshore 23. Februar 2011

    Klassisch ist an Paul nur die graue Haut…………………………………………………………………………….. Mit Paul stellen die Comedians etwas hnliches an..Der Alien- hat viele Comedy-Einlagen – soll aber weder als Klamauk noch Parodie verstanden werden.. Deshalb sieht Paul auch so unspektakulr aus wie der altbekannte Auerirdische aus den verschwrerisch-mysterisen Area51-Dokus von Vox eben..Der Auerirdische sorgt nicht nur bei einer Anhngerin des Intelligent Design fr Turbulenzen die von Kristin Wiig gespielt wird.

  7. Sonja 28. Februar 2011

    Ich hab den Film gesehen und muss leider sagen, nur der Anfang und das Ende waren sehr spannend, die Mitte fand ich persönlich sehr langweilig. Der Film wurde zuviel in die länge gezogen. Ich hätte gerne noch gesehen, wie es mit seinem Leben weiter geht, wie er mit seiner Erfahrung weiter lebt, bzw. von seinem Leben….

  8. buy silver 8. April 2011

    …..8.0Ausgezeichnet.. 127 hours schafft es kein ekelerregender Horrorfilm zu sein und dennoch bis zum Ende spannend und dramatisch zu bleiben. … Es ist also vollkommen verdient dass nicht nur 127 Hours als bester Film sondern auch Franco als bester Hauptdarsteller fur die diesjahrigen Oscars nominiert ist….

  9. jonas 27. April 2011

    der film war echt spannend!
    es wäre sehr schön wenn es einen
    2.teil so schnellwie möglich kommt!
    am besten heißt er dann
    ,,PAUL,DIE SELTSAME RÜCKKEHR!“
    lg

    jonas b.

  10. Monex 23. Mai 2011

    „….Das ausufernde Roadmovie Paul ein Alien auf der Flucht ist eine witzige Hommage an die Nerd-Kultur und ihr geliebtes Science-Fiction-Genre. aus ahnlicher Perspektive wie jetzt Greg Mottola in Paul ein Alien auf der Flucht ..Man muss sich den Science-Fiction-Nerd als glucklichen Menschen vorstellen.Paul benannt nach dem Hund einer Farmerfamilie der bei dem Raumschiffabsturz ums Leben kam ist auf der Flucht vor dem FBI…“

Leave a Reply


Ähnliche Artikel




seitenpeilung