Thilo Sarrazin – Deutschland schafft sich ab – Diskussionsrunde


Thilo Sarrazin Buch kaufen

Thilo Sarrazin Buch kaufen


Das neue Buch von Thilo Sarrazin kann ab heute hier gekauft werden. Da bereits im Vorfeld eine gewaltige Diskussion herrschte und die Meinungen überwiegend Pro-Sarrazin waren waren. Würde ich gerne wissen, ob sich die Meinung nach dem Lesen des Buches auch hält oder manche doch Abstand zu Thilo Sarrazins Thesen nehmen? Ein steht aber fest, dass Buch hat aus Marketingsicht, alles Richtig gemacht. Ich enthalte mich der Meinung bis ich das Buch gelesen habe.






Weiterführende Thilo Sarrazin Artikel:

Next Post

Previous Post



24 Comments

  1. Christoph Gebauer 13. September 2010

    @ „Der Türke“

    Muss ein Jugendlicher heutzutage gottesfürchtig sein um nicht kriminell zu werden?

    Woher kommen denn sogenannte „Ehren“morde??? Wodurch wird diese „Ehre“ definiert?
    Ist es ehrhaft jemanden zu töten? (Nur ein Beispiel aus vielen, meiner Meinung nach, verachtenswürdigen Dingen)

    Ich finde das das von ihnen erwähnte Beispiel mit dem Österreicher hinkt; WIR, die heutige Generation, können nichts dafür was damals geschah!
    Ich für meinen Teil verachte diesen erwähnten Herren und seine Taten!

    Hier ist niemand gegen Ausländer, Migranten, Aussiedler oder wie auch immer man sie nennen will.

    Hier geht es ausschließlich darum das es nicht sein kann das man in ein fremdes Land zieht und sich dort durchfüttern lässt…
    Man möge mal versuchen nach Australien auszuwandern…

  2. Thomas 14. September 2010

    Zitat: Muss ein Jugendlicher heutzutage gottesfürchtig sein um nicht kriminell zu werden?

    Eine Studie des KFN (http://www.kfn.de/home/Religion_und_Integration.htm) hat ergeben, dass muslimische Jugendliche in Deutschland eher delinquent und vor allem gewaltätig werden, je religiöser sie sich sehen.

  3. Mohamed Äygül 17. September 2010

    Als weinig Bildungsferner und ein wenig erfolgreicher Türke in zweiter Generation in Deutschland habe ich eine Reihe von Erfahrungen, die mit der Beschreibung der Migranten in Deutschland übereinstimmt. Meiner Familie fällt das Leben nach diesem Buch schwerer, allerdings steht dieser Druck in keinem Verhältnis zu dem immer stärker werdenden Religionsdruck. Der islamische Staat im Staat ist im Gegensatz zu den Ausführungen im Buch bereits Gegenwart. Was glaubt ihr, wer den Bau all dieser neuen Moscheen bezahlt?

  4. adihadi 20. September 2010

    Lasst mich reden!!!

  5. Erik Belling 22. September 2010

    Ja da hat er ein Buch geschrieben der Herr … wer? Nie gehört, muss ich den kennen? … scheint von den Sarazenen abzustammen. Es scheint auch, dass er ein erhöhtes Aufmerksamkeitsbdürfnis hat und knapp bei Kasse ist. Weiterhin scheint er die Welt nur aus fahrenden Autos, Chefetagen und Statistiken zu kennen. Nun dann lese ich mir gezwungenermaßen mal ein paar Zusammenfassungen durch, für die ganze Räuberpistole ist mir die Zeit zu schade …
    Aha … Marokkaner sind genetisch bedingt nicht integrationsfähig, Spanier aber ja. Nun verhält es sich meines Wissens so, daß der ein oder andere Spanier genetisch von Marokkanern abstammt … kann also nicht so ganz stimmen. Lassen wir trotzdem die Gene gelten, kommen wir möglich zu dem Umkehrschluss, dass Deutsche genetisch bedingt nicht integrationswillig sind?
    Folglich betrachte ich also meinen deutschen Körper voller geerbter Gene … da wären meine germanischen Haare, meine keltischen Achselhaare, meine friesische Oma, meine jüdische Uroma und mein Familienname dänischen Ursprungs. Neulich wurde bekannt, dass wir wohl fast alle auch ein wenig Neanderthaler in uns tragen … iregndwie haut das alles nicht hin. Gene scheinen sich irgendwie nicht an nationale Grenzen zu halten. Gut das ich den ganzen Mist nicht lesen brauche.
    Hoffen wir das Herr … wie? … nun genug Geld für den längst überfälligen RUHEstand zusammen hat und sich ein neues Hobby sucht und das Denken den Pferden überlässt …

  6. Dorit Veliz 24. September 2010

    Erik, du hast das Buch nicht gelesen und redest daher, als ob du es gelesen hättest und hast natürlich ne Meinung dazu, die du dir auf Grund anderer Meinungen bildest. Was nicht sein darf, das nicht sein kann! Und du tutest in das Horn der Kritiker, leider aber unsachlich, gehässig und „bildungsfern“.
    Ich habe das Buch gelesen. Wenn ich mich auch nicht mit allen Feststellungen indentifizieren kann, aber vom Grunde her hat der Mann den Nagel auf den Kopf getroffen.

  7. Lord Helmchen 30. September 2010

    Das Buch belegt das, was ich schon immer geahnt habe – nur mit knallharten Fakten und Zahlen!

    Herr Erik Belling scheint es fair zu finden, dass Menschen, die u. a. Deutschland gar nicht ausstehen können und sich nicht anpassen wollen, dennoch Sozialleistungen beziehen. Deutschland hat kein Geld, hat Rekordschulden aber will Freund aller Welt sein und „verschwendet“ sein Geld oftmals in unnütze Sachen.

    Deutsche „schwarze Schafe“ kann man (leider) nicht abschieben, ausländische, kriminelle „schwarze Schafe“ schon….das würde sogar Geld sparen..

  8. Erik Belling 1. Oktober 2010

    Na, Lord Helmchen – ich kann Dich beruhigen: Ich habe mich vor über zehn Jahren bereits selbst nach Spanien abgeschoben. Zum Glück lebe ich bestens integriert, spreche die Sprache(n), was ich auch in Deutschland als Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Zusammenleben angesehen und stets geäussert habe. Immigranten gegenüber meist etwas langsamer und in Hochdeutsch, gerne auch in zweierlei Formulierungen, bestimmt aber freundlich ohne herablassendes Multikulti-Dauer-Lächeln. Das schafft Vertrauen.

    Meine Wahlheimat Palma ist eine Stadt, in der fast 50% der Bewohner nicht dort geboren sind und davon wiederum etwa 20% nicht in Spanien. Damit ist diese Stadt ein Musterbeispiel an Integrationsfähigkeit … einfach so … normal. Allein in meinem Wohnhaus leben fünf verschiedene Nationalitäten.

    Keine zwanzig Autominuten von hier gibt es verschiedene Wohngebiete, die vorwiegend von Deutschen bewohnt werden. Es ist keine Seltenheit dort Leute anzutreffen, die selbst nach 20 Jahren Daueraufenthalt noch nicht mal einen Kaffee auf spanisch bestellen können, meistens weil sie das auch ausdrücklich nicht wollen. Wer als Spanier in einer solchen Gegend einen Beruf als Dienstleister ergreifen will, muss deutsch sprechen … das sorgt in Zeiten mit etwa 20% Arbeitslosenquote nicht immer für eine gute Stimmung, aber offene Feindseligkeiten sind zum Glück eine Seltenheit. Diese Orte heissen s’Arenal und Port d’Andratx falls sich mal jemand selbst ein Bild machen möchte. Wenn vor Ort, bitte auch mal Fragen zu Einheimischen stellen – es wird euch wundern was da zum Teil zu hören sein wird, das verdient die Bezeichnung „Hasspredigt“.

    Zum Glück bin ich damals schon am Flughafen aus der Herde ausgebrochen und habe meinen Weg gefunden. Die vertraute Herde zu verlassen fällt nicht jedem gleich leicht. Das liegt wohl allen Menschen im Blut, auch für mich war es zeitweise schwer – ich habe bis heute manche deutsche Angewohnheit beibehalten, z.B. die Essenszeiten und den Satzbau. Mir stehen dennoch viele Wege offen.

    Meine Beweggründe hierhin zu ziehen waren neben gesundheitlichen Problemen (asthmatische Birkenallergie) vor allem die Subventionsfalle des Arbeitsamtes, ich nenne das mal so.

    1989 habe ich eine Berufsausbildung als Druckvorlagenhersteller erfolgreich abgeschlossen und davon bis 1995 sehr gut gelebt. In meiner Ausbildung hiess es: „Der Computer kommt.“ 95 war er da und die schöne Tuschezeit für immer vorbei. Obwohl ich bereits Volkshochschulkurse für PC belegt hatte, fand ich keine Anstellung mehr.

    Wo all die Fachkräfte über Nacht herkamen ist mir bis heute ein Rätsel, ich bezweifle, dass es sie gab. Zu dieser Zeit wurden Green-Cards für Inder diskutiert, die trotz Einladung nie kamen. Auch hier wurde gegeifert und gegiftet was das Zeug hielt, Inder waren an dieser Diskussion nicht beteiligt. Nichts als Presse- und Polit-Rummel. Profilierungschancen für zahllose Alleswisser.

    Später brannte in Solingen ein türkisches Haus, mit Menschen drin. Lichterketten, Woodstock Atmosphäre und die ständige Frage „Wie stehen wir Deutschen denn jetzt in der Welt da?“ Hat mal einer gefragt wie Türken in Deutschland dastehen, ich hab’s nichts gehört. Schöne Pressebilder, weltweite Reinwaschung, wir sind nicht so und gut.

    Zurück zu mir: Eine Selbst-Weiterbildung am eigenen PC war legal nicht möglich – Softwarelizenzen sind in diesem Bereich nicht billig. Eine Umschulung auf meinen neuen/alten Beruf wurde mir vom Arbeitsamt mit der Begründung verwehrt, dass ich nicht auf einen Beruf geschult werden kann, den ich schon habe. Auch meinem Arbeitsberater war klar, dass sich die Tätigkeit vollständig gewandelt hatte, doch Gesetz ist Gesetz. Eine Umschulung zum Werbekaufmann, musste ich aufgrund des Konkurses des Ausbildungsbetriebes vorzeitig abbrechen.

    Danach habe ich als Fliesenleger, Rigipser, Gartenbauer, Kurierfahrer und Klopapierpacker gearbeitet. Ebenfalls arbeitete ich in einem libanesischen Restaurant und habe dort einiges über die arabische Kultur und deren Integrations-Schwierigkeiten aus erster Hand kennen gelernt, eine dieser Schwierigkeiten möchte ich mal als familiären Gruppenzwang benennen. Diese Zeit möchte ich trotzdem niemals missen.

    Derweil musste ich mit ansehen, wie Kopfschlächter, Bauschreiner u.v.a. eine Umschulung zum „Grafik-Designer“ genehmigt bekamen, ohne nach dieser 12-18 monatigen Schnellbesohlung auch nur sagen zu können was Begriffe wie Proportion, Farbperspektive u.v.m. bedeuten. Dieser Beruf erfordert Hingabe und keiner der mir bekannten Umschüler hat auch nur ein Jahr in dieser Berufswelt „überlebt“. Das tut weh, wenn man seinen Beruf liebt.

    Für zwischenzeitliche Monate der Arbeitslosigkeit habe ich mich geschämt – Zeiten voller bürokratischem Unsinn, die ich gerne missen würde. 1998 hat die IHK die offizielle Berufsbezeichnung von „Gestaltungstechnischer Assistent“ in „Mediengestalter für Digital- und Printmedien“ umbenannt und so stand mir der Weg zur Umschulung frei. Nach sehr erfolgreichem Abschluss wurde mir vom AA eine Selbstständigkeit empfohlen, vor allem weil es in dieser Zeit viele kostengünstige Umschüler gab, was einer Übernahme/Beschäftigung als Angestellter im Wege stand. Um jedoch einen Anspruch auf AA-Förderung zu erhalten, musste ich erstmal wieder mindestens drei Monate als Arbeitsloser gemeldet sein… na, da habe ich dann mal leise „AA Dios“ gesagt. Die Chance nach Spanien zu gehen bot sich zufällig und ich entkam dem kafkaesken Wahnsinn im AA.

    Soviel auch zu meiner Bildungsferne, liebe Dorit Veliz. Vom Buch des Herrn Sarrazin habe ich in der spanischen Presse erfahren und mir am gleichen Abend verschiedene Webseiten zum Thema angesehen, darunter auch YouTube Videos mit verschiedenen Interviews wo der Herr Sarrazin deroselbst zu uns spricht. Mein Kommentar entstammt einer ersten Wut und ist sicher nicht ganz gründlich überlegt gewesen.

    Nun möchte ich mal eine Immigrantenerfahrung in den Raum stellen und berichten wie es jenseits des „Kirchturms“ zugeht, vielleicht hilft es ja als Denkansatz.

    Nach dem Erwerb der notwendigen Sprachkenntnisse stellte ich fest, dass ich hier beim ersten Kennenlernen immer zuerst nach meinem (Vor)Namen, dann evtl. nach meinem Herkunftsland und fast nie nach meinem Beruf gefragt wurde. Das Ansehen einer Person ist hier in der Öffentlichkeit weniger an den Beruf und somit Bildungsniveau gekoppelt. Das kannte ich aus meiner Heimat anders. Es war nicht schön alte Kollegen in den „Klopapierzeiten“ wiederzutreffen, manche sind mir ausgewichen, als wäre ich ein anderer Mensch. Der hat ES (was immer das ist) halt nicht geschafft und Tschüss.

    Auch Kleider machen in den meisten öffentlichen Räumen nicht unbedingt Leute. Die Missachtung von „Dress-Codes“ kann sowohl durch Armut oder extremen Wohlstand hervorgerufen werden.

    Das Maximum an Arbeitslosenhilfe liegt hier meist unter dem Mietpreis. Ein grosser Teil der Spanier kann sich in solchen Zeiten auf Wohneigentum und Unterstützung seiner Familie verlassen, seit Generationen. Immigranten nicht. Das veranlasst viele Deutsche dazu die „Herde“ zu suchen, die einen gewissen Schutz bieten kann, aber auch den Weg in sklavenartige Abhängigkeiten – je nachdem an wen einer in einer solch verletzlichen Lage gerät in der schnelle Hilfe erforderlich ist. Alkoholbedingt entfernen sich viele auch von der Bildung, die sie womöglich mal hatten.

    Eine andere Beobachtung ist, dass hier viele „Pöstchen“ zur Verfügung stehen in dem auch „Bildungsferne“ ein gewisses Auskommen finden. So wird z.B. mein Strom monatlich von einem Pedro abgelesen, der zwar nicht mehr alle Zähne hat, ein wenig müffelt, aber wohl doch die notwendige Bildung Stromzähler abzulesen und Zahlen zu notieren. Pedro wird mit Respekt begrüsst. Es wäre auch keine Heldentat auf Pedro noch gross rumzuhacken, weil er vielleicht in seinem Leben schwere Fehler gemacht hat.

    Pedro ist ein Beispiel von vielen. Pedro lacht gerne und oft, pflegt soziale Kontakte. Die schlimmsten Fernsehsendungen am nachmittag, die von den gleichen Krawall-Produzenten wie die deutschen hergestellt werden, sieht Pedro nicht, weil er da arbeitet. Spät abends, nach dem Spielfilm schläft er friedlich ein, bevor das Geschreie wieder losgeht. So ein Arbeitstag erzeugt meistens eine gesunde Müdigkeit. Fernsehen deprimiert, ängstigt und isoliert – zumindest ist das meine Erfahrung.

    In Deutschland wäre Pedro wahrscheinlich seit 1980 untätig und subventioniert, denn schliesslich ist so ein Stromableser ja der Gipfel wirtschaftlicher Ineffizienz. Solche Berufsnischen und eine gewisse Herzlichkeit hat Deutschland schon lange abgeschafft. Auch hier werden solche Nischen immer knapper und die Pedros werden immer mehr … Zorn und Geifer, auch wenn er statistisch belegt sein mag, werden da wohl kaum weiterhelfen. Ausserdem – „Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.“ (Winston Churchill)

    Vielleicht liege ich mit meiner Haltung zu Subventionen sogar auf einer Linie mit Herrn Sarrazin. Sicher bin ich mir in dem Punkt, dass ich über mehr Immigrations-Erfahrung als er verfüge. Dafür kennt er sich in Vorstandsetagen besser aus, dafür muss es ja auch Leute geben.

    Ich weigere mich weiterhin dieses Buch zu lesen, mir hat die kurze Internetbekanntschaft bereits gereicht. Am schlimmsten finde ich an dem Buch die Leute die es massenhaft kaufen und deren unqualifizierte Autoren es in die Weltpresse schaffen. Ich bleibe gerne hier oder ziehe eines Tages weiter, dahin wo es noch Respekt und Biotope für Pedros gibt … macht’s gut oder besser in der alten Heimat. Vielleicht einfach mal die Glotze abschalten, buenas noches.

  9. janina 2. Oktober 2010

    hallo erik,
    danke für alles! hab soeben herzlichst gelacht… du hast ja soooo recht!! erstens müssen wir unsere bildung nicht vor uns her tragen, noch weniger die angeblich passende kleidung dazu, und schon gar nicht müssen unsere ziele zu denen passen, die glauben, dass status (welcher auch immer) im leben das wichtigste ist.
    glückwunsch zu deinen entscheidungen und erfolgen, auch im integrationsdschungel von ausbildung, arbeit, sprache, land! schade, dass so wenige leute nachfühlen können, welche gedanken und gefühle einen durchströmen, wenn man „wo fremd ist“.
    ich war eigentlich auf der suche nach material für eine ethik-unterrichtsstunde zum thema staat… aber ich hoffe, du hast nichts dagegen, wenn ich den „lieben kleinen“ von 15-18 jahren deinen kommentar zum besten gebe?
    alles gute!

  10. Wolfgang Schwarte 11. Oktober 2010

    Hallo,

    die aktuelle Meinung des Herrn Seehofers zur deutschen Einwanderungspolitik finde ich Richtig.

    Ebenso die Meinung des Herrn Sarrazin zu diesem Thema.

    Schon Politikgrößen wie Willy Brandt und Helmut Schmidt haben die Brisanz der Muslimeinwanderung erkannt.

    Nach dem Kommunismus haben wir es jetzt in unserem Land und in Europa mit einer ähnliche Bedrohung durch die Islam – Ideologie zu tun.

    Diese Islam – Ideologie droht noch nicht mit militärischer Gewalt aber mit Terror und vor allem mit einem explosiven Bevölkerungswachstum den die arbeitende westliche Bevölkerung auch noch ernährt.
    SPD und Grüne haben das in den letzten Jahrzehnten durch ihr Verhalten befördert und die CDU hat nur nach langem Ringen mit SPD und Grünen die Asylgesetze etwas entschärft.

    Wann ist eine CSU mit der Meinung von Herrn Seehofer endlich in ganz Deutschland wählbar damit sich ein Gegengewicht gegen obige Politik bilden kann.

    MfG

    Wolfgang Schwarte

  11. sarrazin-hoerbuch 11. Oktober 2010

    Leider gibt’s Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ nicht als Hörbuch. Jedenfalls nicht offiziell. Unter folgenden Links gibt’s das ganze Buch als provisorisches Hörbuch:

    —>Links gelöscht!

    Das Ziel dieser Veröffentlichung ist nicht, Sarrazins Urheberrechte zu verletzen, sondern dieses außergewöhnliche, wichtige Buch möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Wer nicht die Zeit hat, das 400-Seiten-Werk zu lesen, kann es jetzt z. B. beim Autofahren hören.

    Wer das Hörbuch runterlädt, sollte das originale Buch fairerweise auch im Regal stehen haben, siehe http://www.krass-verpeilt.de/neue-buch-von-thilo-sarrazin-deutschland-schafft-sich-ab.

  12. Erik Belling 12. Oktober 2010

    … die Islam-Ideologie? Was ist das? – bitte entschuldige meine Bildungsferne.

    Meines unvollständigen Wissens nach, hat der Islam genau wie das Christentum oder der Kommunismus einige unterschiedliche Gruppierungen die zum Teil recht kontrovers miteinander umgehen. Nach meinem Teilwissen gibt es im Islam eine Strömung/Lehre namens Wahabismus, die ihre strengen Auffassungen und ihren Einfluss dank reichlich fliessender Petro-Dollars zur Zeit recht erfolgreich durchzusetzen weiss.

    Das bringt mich dann zu dem Schluss, dass jeder sinnlos verfahrene Liter Sprit eine hocheffiziente Spende an diesen Verein darstellt … wenn ich dann mehr zu Fuß gehe, sehe ich mehr davon was in meiner direkten Umgebung geschieht. Das unterscheidet sich meistens krass von der Welt in den Medien. Da kann ich dann auch direkt was dran machen … interaktiv sozusagen. Zum Beispiel einem integrationswilligen Inlingua-Sprachkursabsolventen erklären, dass „Milchkaffee mit Brötchen zum Mitnehmen“ jetzt „Coffe2Go mit Bagle“ heisst … musste ich auch erstmal lernen, war länger nicht da. Ich liebe deutsche Bäckereien, hier lebt die Sprache in tropischer Artenvielfalt und das Brot ist wirklich das beste der mir bekannten Welt.

    Ich denke, dass Integrationswille die Förderung und Geduld der Bevölkerung erfordert, von jedem Einzelnen ein wenig – mehr Demokratie wagen (Willy Brandt)

    So, nun hab ich wieder schön am Thema vorbeigeschrieben. Freue mich etwas zum Ethik-Unterricht beigetragen zu haben und … nein ich lese und höre es nicht – Herr Sarrazin ist für mich durch. Denke ich les erstmal was mehr über den Islam – http://de.wikipedia.org/wiki/Islam oder was über erneuerbare Energien – http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrothermale_Karbonisierung

  13. mladen 21. Oktober 2010

    Ich als nicht Deutscher kann nur Bravo sagen.
    Wahnsinn.
    Das erste was ich Über Herr Sarrazin laß war ca. mitte-ende 2009,
    wo etwa folgende Worte fielen:
    „Ich muß niemanden Akzeptieren, der diesen Staat nicht respektiert,
    und von diesem Staat lebt.“
    „Wenn wir nicht aufpassen, dann haben wir in zehn Jahren das
    gleiche Scenario wie die Jugoslawen im Kosovo.“
    Perfekt weitergedacht.

    Für alle die entweder Ihre eigene Religion nicht ausreichend genug kennen, bzw. Fremde noch weniger, hier etwas interessantes.

    Was Muslime über Nichtmuslime denken,
    und welche Richtung dieser Glaube anstrebt,

    Hier die themen:

    1. Dschihad
    2. Kindersex im Islam – Mohammed als Vorbild
    3. Vergewaltigen für Allah – nach Mohammeds Vorbild
    4. Die Scharia- Mohammeds Gesetze
    5. Die Frau im Islam
    6. Jesus und Mohammed im Vergleich
    7. Häufige Lügen
    8. Die islamische Unterwanderung des Westens

  14. Wolfgang 22. Oktober 2010

    Sehr geehrter Erik Belling,

    Schon alleine aus diesem Grund sollten Sie das Buch mal lesen, denn:
    Sarrazin geht zum einen darauf ein, dass im Koran die Frau (auch wenn sie da unter angeblich als soooo wichtig angesehenem Schutz des Ehemannes stehen sollte) immer unter dem Manne zu stehen hat. Es gilt natürlich für jeden „wahren“ Moslem, sich an diese Zeilen zu halten, er hat sich in allem nach dem Koran zu richten (und glaube mir, ich hab mich durch dieses Buch durchgequält).
    Außerdem spricht er unter anderem an, dass ganz klar, wie du sagst, es zum einen gemäßigte Moslems gibt, nun aber auch Wahabiten usw. die man den Extremen zuzurechnen hat (das sind übrigens auch die Leute, die in Mönchengladbach auf der Straße stehen und provokativ beten und dem Staat die Schuld an der Schließung ihrer Betanlage geben, die sie nicht nach Bauvorschrift (die ja doch nen gewissen Sinn hat) gestaltet hatten. Denen darf man aber nichts böses, weil sonst wieder einer „Nazi“ sagt und wir wie auf Kommando die Klappe zu halten habe, sonst ist man dann tatsächlich als solcher abgestempelt) gibt.
    Er unterscheidet natürlich die unterschiedlichen Strömungen des Islam, betrachtet aber auch, dass sie alle miteinander den Koran als Quelle ihres Glaubens, ihrer Lebenseinstellung und somit auch dieser ihrer quasi Ideologie ansehen, akzeptieren und nutzen.

    Somit bewegt sich dieser Glaube aber aufgrund einiger Äußerungen Mohamets (die unter Garantie längst Veraltet und Schnee von Gestern sind, aber seine Gegner werden gerne als „ewig Gestrige“ beschimpft) im Bereiche des Verfassungsfeindlichen, was Sarrazin sogar nur als mit unserer Kultur als nicht Konform bezeichnet (ich würde da also noch deutlich weiter gehen).
    Fragt man jedoch den geneigten Moslem, er würde sofort sagen, seine Religion sei verfassungskonform und ein Glaube der Liebe und Barmherzigkeit (und wie erklärt er sich die höheren Steuern für jene, in der Zeit der Islamischen Anfänge, gegenüber Andersgläubigen und gewisse Passagen im Koran?). Ich hatte schon einige nette Unterhaltungen mit Imamen: sie konnten mir durchweg nicht erklären, was diese Passagen im Koran zusuchen hätten. Diese werden dann entweder verleugnet oder heruntergespielt.
    Es ist mir auch egal, ob im Koran steht, dass ein Moslem keinen Menschen umbringen darf. So steht an anderer Stelle, dass die Ehebrecherin zu steinigen ist (Allah ist ja soooooooo Barmherzig). Aber auch der überaus bescheuerte Anspruch eines Mannes auf mehrere Ehefrauen scheint mir unter dem Aspekt der Gerechtigkeit als eher fragwürdig.
    Zum anderen geht er auch darauf ein, dass sich ein Großteil der Türken immer noch eher an das Hält, was ein Türkischer Präsident sagt, als das, was ein deutscher Politiker sagt. Und dieser Ominöse Politiker sagt dann auch noch kackendreist, die hiesigen Türken sollen doch bitte Deutsch lernen (was für eine Forderung, man soll die Sprache des Gastlandes lernen, und das muss der denen erst sagen-.-), es sei aber nicht erwünscht dass diese sich assimilieren. Aber gehört nicht auch die kulturelle Werteanpassung nicht auch zum Umzug in ein fremdes Land?
    Meiner Meinung nach schon, denn es kann nicht sein, dass wir eine Migrationsgruppe in diesem Lande Akzeptieren, ihnen auch einen deutschen Pass überantworten, diese aber nicht zu diesem Land und seinem Volk stehen und auch Teil dieses Volkes werden wollen.
    Auch die überaus verblödete Meinung, wir hätten uns für die Integration der Migranten einzusetzen, ist, wie auch Sarrazin der Meinung ist, schlicht und ergreifend Blödsinn. Wollten die nicht was von uns?
    Auch diese ständigen Argumente, die hier lebenden Türken würden größtenteils die Arbeit machen, für die wir uns zu fein sind, halte ich für Humbuk. Wer arbeitet denn größtenteils beim Rohrelefanten, der uns die Kanalisation frei bläst? Wie groß ist denn der Anteil unter den Türken, die als Müllwerker arbeiten? Arbeiten bei den Entsorgungsbetrieben nicht auch ein großer Teil „eingeborener“ Deutsche? Mir sieht das schon eher so aus. Und dass unser Sozialsystem nicht zur freiwilligen Wiedereingliederung, eh schon bildungsferner Personen führt, ist ja klar.
    Zu den Stimmen der Medien zu diesem Buch kann ich nur sagen: ganz großer Kappes, denn: über die Juden hat er nämlich gesagt, dass diese früher nur hochqualifizierte Berufe, wie Arzte, Bankiers usw. ausüben durften. Somit starben unter ihnen die Dummen aus, da Intelligenz zu 50-80% (da streiten sich die Gelehrten noch durm, wie hoch der genetische Anteil ist, aber es ist gegeben, dass diese Vererbbar ist) vererblich ist und sich dieser teil somit nicht vermehren konnte. Sie hatten quasi keine Mittel, ihre Kinder zu ernähren, was ihre Erblinie einfach absterben ließ, denn es gab ja noch keine Sozialhilfe. Ein bettelnder Jude hatte zu der Zeit schon fast sein Todesurteil unterzeichnet.
    Dem Herrn Sarrazin wurden diese Zeilen allerdings ganz böswillig im Munde verdreht, durch Unterschlagung von Zusatzinformationen. Dann hat man noch schnell einen Menschen mit türkischem Migrationshintergrund, der fließend deutsch konnte ein paar Passagen (völlig aus dem Zusammenhang gegriffen) vorlesen lassen, die dieser natürlich aufgrund des Inhaltes angegriffen fühlen musste und somit nur schlechte Worte fand. Hätte der Selbige allerdings das komplette Buch aufmerksam und möglicherweise auch selbstkritisch gelesen hätte, würde er ganz andere, möglicherweise sogar nur Positives zu diesem Buch äußern.
    Scharenweise Migration auf ein einzelnes Land durch ein bestimmtes Volk/eine bestimmte Religionsgruppe kann natürlich als Überflutung/Invasion aufgefasst werden. Das durfte jedes Volk so auffassen, wenn sich diese dann zum Teil nicht anpassen wollen, gehen dann natürlich beim Eingebohrenen die „Alarmglocken“ los gehen. Die Emotionen der Deutschen zum Thema Migration sollten auch ernst genommen werden, denn die emotionale (aber auch kulturelle) Basis ist jene, die Ein Volk zusammenhält, bzw. erst begründet. Gewöhnliche germanische Stämme waren ja auch weniger direkt Rasseverwandt, aber kulturübereinstimmend. Diese ist also gemeinschaftsbegründend. Warum sollten wir diese denn dem Untergang weihen und das „Schicksal“ Migration und Integration einfach so über uns ergehen lassen. Wir sind jene, die Grenzen und Regeln zu setzen haben. Jene, die zuwandern haben sich zu bemühen und diese zu befolgen. Sonst werden wir keine Ruhe und auch keinen Frieden erreichen, denn dieses Schönreden hat noch niemandem etwas gebracht.
    Wir sind immer noch ein Volk und wir müssen entscheiden dürfen, wer hier was darf, wir sollten uns wo anders ja auch nicht daneben benehmen. Soll aber nicht heißen, dass wir Minderheiten, die hier leben wollen und sich auch bemühen, sich anzupassen, hier nicht bleiben dürfen, wenn sie dem Allgemeinwohl ihr Zutun leisten.
    Eines hat „Deutschland schafft sich ab“ mit „Mein Kampf“ MOMENTAN gemeinsam: Alle reden sie drüber, aber nur wenige haben es komplett und aufmerksam gelesen.
    Hoffen wir, dass alle, die sich zu diesem Thema zu Wort melden, nicht zuerst auf Offiziöse Stimmen und Meinungsbildung hören, bevor sie das Buch überhaupt richtig gelesen haben. Leider war die Gästekonstellation bei Beckmann auch sehr merkwürdig gewählt und somit auch der Anteil derer, die es dann tatsächlich Lesen werden auch noch gemindert.
    Es ist klar, dass Frau Künast etwas gegen ihn haben muss, das hat für sie etwas politisches, etwas Ideologischen. Bei Ranga Yogeshwar hätte ich allerdings ein anderes Verhalten erwarten, aber ich kenne auch nicht unbedingt die Hintergründe dieses Gespräches, aber natürlich fehlten auch nicht unsere Integrationsspezialisten, die sagen konnten: Guck mal, ich bin aus der Türkei aber ich kann deutsch ohne Akzent, wo ich doch hier geboren worden bin.
    Im Hintergrund wird dann hin und wieder mal eine Statistik schön geredet und somit ist der Abend perfekt.
    In diesem Sinne: lesen Sie es, oder nicht, aber kommentieren Sie es dann auch bitte nicht. Sie stören im Moment nämlich nur eine wichtige Debatte, da Sie meinen, Sie würden schon den tatsächlichen Inhalt kennen.
    Ich kann Ihnen dieses Buch nur wärmstens empfehlen und wenn Sie Angst haben, einem bösartigen Herrn Sarrazin Geld in den Rachen zu werfen, warten sie doch auf eine Taschebuchausgabe oder holen Sie sich Das Buch gebraucht, aber bitte kommentieren sie nicht etwas, was sich nicht halbwegs kennen.

  15. Thilo Sarrazin 24. Oktober 2010

    UND ER H A T R E C H T !!!!!!!!!!!!!

  16. SyrusTheVirus 27. Oktober 2010

    Hallo Wolfgang,

    ich habe das Buch von Herrn Sarrazin nicht gelesen und werde es auch nicht tun.

    Was ich nur nicht verstehe ist wie folgt:

    1-Wieso wird hier die Religion bzw. über den Islam diskutiert? Gilt in Deutschland nicht eine Religionsfreiheit? Gibt es den keine Migranten die Integriert sind aber trotzdem Moslems sind? Ich glaube nicht das die Religion das Problem ist. Das problem ist die mangelnde Bildung,und daher halten sich Ausländer eben an die einzige Bildung die Sie haben, die Religion.
    Übrigens: Du wirst kaum differrenzen zwischen den Weltreligionen finden, wenn du dich Intensiv damit beschäftigst.

    2-Der Koran mag villeicht mit der Deutschen Verfassung nicht konform sein. Aber die Tatsache im einem Rechtsstaat ist nicht der Koran sondern die Gesetze des Landes. Wenn die Moslems ein Problem damit haben ist das deren Problem. Die müssen das mit Ihrer Religion vereinbaren.

    3- Wieviele Moslemische Männer kennst du die mit mehreren Frauen verheiratet sind? Auch wenn viele es nicht verstehen wollen, der Islam erlaubt soetwas nicht.
    Deutsche Gesetze erlauben soetwas auch nicht. Und Türkische auch nicht.

    4- Ab Ende der 80’er Jahre wurden viele Ausländer von Fabriken entlassen. Auswanderung von ungelernter Arbeitertätigkeiten hat damals begonnen. Viele Ausländer haben sich danach eine eigene Existenz aufgebaut, da Sie keine Jobs gefunden haben. Niemand hat sich damals für diese Leute interessiert. Aber die drecksjobs haben und durften seit den 60’er Jahren die Ausländer machen.Erst seit 10- 15 Jahren sind auch Deutsche an Jobs wie bei der Müllabfuhr interessiert.

    5- Ich bin mir sicher das die meisten Ausländer sich eher integrieren würden, wenn man Sie endlich als teil dieser Bevölkerung akzeptieren würde. Stattdessen möchte man eine Leitkultur Integrieren. Diesen Menschen, den Ausländern fehlt es sicher nicht an Kultur oder Religion , aber wie wäre es mit etwas mehr Bildung. Und wenn es sein muss unter Auflagen.

    6- In Spanien leben auch viele Deutsche. Das statistische Amt in Spanien legte ende 2009 die Zahlen offen. Nur 49 % der in Spanien lebenden Deutschen sprechen Spanisch. 2000 Deutsche leben an der Türkischen Südküste. Nur 10 % sprechen etwas Türkisch, der Rest nur Deutsch. Also sind wir auch nicht besser.

  17. Sabine 28. Oktober 2010

    Sehr geehrter Herr Sarrazin,

    meine Meinung zu Ihrem Buch…

    „Sie sagen b.z.w. schreiben in diesem Buch das, was das Volk murmelt!!!“

    Ich gehöre zu den Frauen, die mit einer sehr guten allgemeinen und beruflichen Ausbildung es gewagt haben, in diesem Land drei Kinder zu bekommen.

    „Der Pfleil fliegt nur so weit, wie man den Bogen spannt!“

    Unsere Kinder sind die Zukunft und Ihre offene und wahre Meinung ist ein Bestandteil, den Bogen noch ein Stück weiter zu spannen…

    Mit freundlichen Grüßen

  18. Qwo 5. November 2010

    Hallo SyrusTheVirus,
    Ich hoffe ich habe Ihren Künstlernamen richtig geschrieben?! Ihr 6. Punkt ist das beste Beispiel mit welchem Einsatz und welcher Tiefgründigkeit Sie den Sachverhalt recherchiert haben. Die Fakten bringen jeden Kritiker zum schweigen. Warum gibt es nicht mehr solcher Genies, die mit solchen Anmerkungen die Welt verbessern. Ein Großer Teil der in Spanien lebenden Deutschen verbringt den Ruhestand in der Sonne. In der Regel gut betucht und aus diesem Grund nicht auf Kosten der Spanier. Gleiches gilt für die in der Türkei lebenden Landsleute. Da Sie das Buch nicht gelesen haben und dies ganz sicher auch nicht tun, hätten Sie sich diese Zeilen für Ihr Tagebuch sparen sollen. Dann hätten Sie zumindest mir nicht den Abend verdorben. Ihr Intelligenz macht sich in keinem störenden Maße bemerkbar. Ein hoch auf SyrusTheVirus!

  19. Einer der es verstanden hat. 9. November 2010

    Um hier meine Gedanken und Meinungen dar zu legen, müsste ich wahrscheinlich auch ein Buch schreiben.

    Nur eins sei kurz erwähnt, Leute wie ein „Erik Belling“ der sich rühmt / anmaßt mit Ausschnitten über ein Buch zu urteilen welches er nicht gelesen hat, sind für mich keine Diskussionsgegner und es schon überhaupt nicht wert weitere Bemerkungen über ihn zu verlieren.

    Wenn ein Autor mit Fakten belegt wie es um eine bestimmte Situation bestellt ist, kann dies im normal Fall keine Grundlage sein, für eine anmaßende Diskriminierung dieser Person.

    Ich habe dieses Buch gelesen und wundere mich sehr, dass gerade der Teil unseres Volkes (ich meine unsere Politiker) die weder in der unteren Schicht arbeiten, noch in irgend einer Form sich Gedanken über das wahre Bild in unserem Land zu machen, weil sie ja in ihrer Position, ab geschirmt von der Gesellschaft und durch Bodyguards (im übrigen von unseren Steuergeldern) umringt, um nicht zur Zielscheibe von Unmutsbekundungen zu werden, sich anmaßen die Wahrheit und die Meinung sehr vieler Menschen in unserem Land zu ignorieren.

    Wer im Schloss sitzt braucht sich nicht um die Bedürfnisse seiner „Untertanen“ zu kümmern, weil er es ja nicht anders kennt – ein Leben in „Saus und Braus“. Sollen die da „Unten“ mal machen und sollte einer mal über die Strenge schlagen, erhebe ich die Hand der Gerechtigkeit, oder in diesem Fall wohl der Ungerechtigkeit und entbinde ihn von den bis dato an genehmen Dingen seines Daseins.

    In diesem Sinne „Deutschland schafft sich ab“ traurig das es unsere Kinder noch erleben.

    PS: Leider kann hier jeder seinen Beitrag verfassen, auch wenn er das Buch nicht gelesen hat – ich würde dies als Betreiber dieses Forums untersagen – Schade, dass es anders ist.

    PSS: Dinge zu beurteilen, die man nicht kennt – geht gar nicht
    und dies gilt besonders für ein Buch.

  20. asdfasdfasdf 11. November 2010

    es reicht aber nicht nur das buch vom thilo zu lesen
    lest wenn dann beides denn im koran steht auch nichts davon das die frau unter dem mann steht oder anderer mist der heutzutage praktiziert wird das sind meist einfach die auslegungen der fanatiker

  21. Jemand,der den der es versteht versteht 24. November 2010

    Ich denke, das Der der es versteht, es nicht wirklich versteht. Klingt komisch, ist aber so. Ich würde eher vermuten, das er einem Phänomen zum Opfer gefallen ist, das sich Menschen wie Thilo Sarrazi, auch häufig ohne es zu wissen, zunutze machen. Durch erhöhte Aufmerksameit auf ein bestimmtes Medium oder eine Lobby, beginnen Menschen sich damit zu beschäftigen und fallen auf ihre eigenen Wunschvorstellungen herein. Dann legen sie nähmlich all die Vorstellungen die sie selbst haben herein und meist haben Bücher wie das von Thilo Sarrazin die Angewohnheit genau auf diese Punkte offene Anspielungen zu machen, die man auch je nach Situation anders interpretieren kann. Beispielsweise, dass die Menschen die uns Regieren ja sowieso keine Ahnung habe und das Politiker grundsätzlich versuchen das Volk klein zu halten und/oder Minderheiten, zu denen natürlich niemals jemand der irgendwie Sinnvoll die Gesellschaft oder den Staat unterstützt hat gehört, übervorteilt.
    Ausserdem möchte ich mal klarstellen, das Intelligenz zwar bis zu einem gewissen Maß, das aber recht gering ist und auch nur in der frühentwickelungsphase wirlich nachweißbar ist, vererblich, das Menschliche Gehirn ist aber, obwohl es kein Muskel ist, trainierbar. So kann ein Mensch beispielsweise innerhalb eines Jahres von einem IQ von 80 problemlos auf einen IQ von 114 gelangen, wenn er sein Gehirn regelmäßig auf verschiedenen Gebieten trainiert. Das ist übrigens auch unabhängig von Rasse, Aussehen, Religion oder Geschlecht.
    Und wenn ich an meine Studienzeit zurückdenke, dann würde ich sagen, dass man auch ohne ein Buch gelesen zu haben mit den richtigen Quellen Zusammenfassungen, Beurteilungen oder Analysen schreiben kann, wesshalb man das Buch nicht lesen muss, auch wenn es verscheinlich leichter ist den Inhalt zu erfassen wenn man es getan hat, um den Inhalt zu Beurteilen. Man muss sich halt einfach nur Informieren!

  22. asdfasdfasdf 29. November 2010

    ich kann jemand der den der es versteht versteht nur zustimmen =P
    hat er sehr schön gesagt und finde das trifft auch 100% zu!

  23. Paul 26. Oktober 2011

    Somit bewegt sich dieser Glaube aber aufgrund einiger Äußerungen Mohamets (die unter Garantie längst Veraltet und Schnee von Gestern sind, aber seine Gegner werden gerne als “ewig Gestrige” beschimpft) im Bereiche des Verfassungsfeindlichen, was Sarrazin sogar nur als mit unserer Kultur als nicht Konform bezeichnet (ich würde da also noch deutlich weiter gehen).
    Fragt man jedoch den geneigten Moslem, er würde sofort sagen, seine Religion sei verfassungskonform und ein Glaube der Liebe und Barmherzigkeit (und wie erklärt er sich die höheren Steuern für jene, in der Zeit der Islamischen Anfänge, gegenüber Andersgläubigen und gewisse Passagen im Koran?). Ich hatte schon einige nette Unterhaltungen mit Imamen: sie konnten mir durchweg nicht erklären, was diese Passagen im Koran zusuchen hätten. Diese werden dann entweder verleugnet oder heruntergespielt.
    Es ist mir auch egal, ob im Koran steht, dass ein Moslem keinen Menschen umbringen darf. So steht an anderer Stelle, dass die Ehebrecherin zu steinigen ist (Allah ist ja soooooooo Barmherzig). Aber auch der überaus bescheuerte Anspruch eines Mannes auf mehrere Ehefrauen scheint mir unter dem Aspekt der Gerechtigkeit als eher fragwürdig.
    Zum anderen geht er auch darauf ein, dass sich ein Großteil der Türken immer noch eher an das Hält, was ein Türkischer Präsident sagt, als das, was ein deutscher Politiker sagt. Und dieser Ominöse Politiker sagt dann auch noch kackendreist, die hiesigen Türken sollen doch bitte Deutsch lernen (was für eine Forderung, man soll die Sprache des Gastlandes lernen, und das muss der denen erst sagen-.-), es sei aber nicht erwünscht dass diese sich assimilieren. Aber gehört nicht auch die kulturelle Werteanpassung nicht auch zum Umzug in ein fremdes Land?
    Meiner Meinung nach schon, denn es kann nicht sein, dass wir eine Migrationsgruppe in diesem Lande Akzeptieren, ihnen auch einen deutschen Pass überantworten, diese aber nicht zu diesem Land und seinem Volk stehen und auch Teil dieses Volkes werden wollen.
    Auch die überaus verblödete Meinung, wir hätten uns für die Integration der Migranten einzusetzen, ist, wie auch Sarrazin der Meinung ist, schlicht und ergreifend Blödsinn. Wollten die nicht was von uns?
    Auch diese ständigen Argumente, die hier lebenden Türken würden größtenteils die Arbeit machen, für die wir uns zu fein sind, halte ich für Humbuk. Wer arbeitet denn größtenteils beim Rohrelefanten, der uns die Kanalisation frei bläst? Wie groß ist denn der Anteil unter den Türken, die als Müllwerker arbeiten? Arbeiten bei den Entsorgungsbetrieben nicht auch ein großer Teil „eingeborener“ Deutsche? Mir sieht das schon eher so aus. Und dass unser Sozialsystem nicht zur freiwilligen Wiedereingliederung, eh schon bildungsferner Personen führt, ist ja klar.
    Zu den Stimmen der Medien zu diesem Buch kann ich nur sagen: ganz großer Kappes, denn: über die Juden hat er nämlich gesagt, dass diese früher nur hochqualifizierte Berufe, wie Arzte, Bankiers usw. ausüben durften. Somit starben unter ihnen die Dummen aus, da Intelligenz zu 50-80% (da streiten sich die Gelehrten noch durm, wie hoch der genetische Anteil ist, aber es ist gegeben, dass diese Vererbbar ist) vererblich ist und sich dieser teil somit nicht vermehren konnte. Sie hatten quasi keine Mittel, ihre Kinder zu ernähren, was ihre Erblinie einfach absterben ließ, denn es gab ja noch keine Sozialhilfe. Ein bettelnder Jude hatte zu der Zeit schon fast sein Todesurteil unterzeichnet.
    Dem Herrn Sarrazin wurden diese Zeilen allerdings ganz böswillig im Munde verdreht, durch Unterschlagung von Zusatzinformationen. Dann hat man noch schnell einen Menschen mit türkischem Migrationshintergrund, der fließend deutsch konnte ein paar Passagen (völlig aus dem Zusammenhang gegriffen) vorlesen lassen, die dieser natürlich aufgrund des Inhaltes angegriffen fühlen musste und somit nur schlechte Worte fand. Hätte der Selbige allerdings das komplette Buch aufmerksam und möglicherweise auch selbstkritisch gelesen hätte, würde er ganz andere, möglicherweise sogar nur Positives zu diesem Buch äußern.
    Scharenweise Migration auf ein einzelnes Land durch ein bestimmtes Volk/eine bestimmte Religionsgruppe kann natürlich als Überflutung/Invasion aufgefasst werden. Das durfte jedes Volk so auffassen, wenn sich diese dann zum Teil nicht anpassen wollen, gehen dann natürlich beim Eingebohrenen die „Alarmglocken“ los gehen. Die Emotionen der Deutschen zum Thema Migration sollten auch ernst genommen werden, denn die emotionale (aber auch kulturelle) Basis ist jene, die Ein Volk zusammenhält, bzw. erst begründet. Gewöhnliche germanische Stämme waren ja auch weniger direkt Rasseverwandt, aber kulturübereinstimmend. Diese ist also gemeinschaftsbegründend. Warum sollten wir diese denn dem Untergang weihen und das „Schicksal“ Migration und Integration einfach so über uns ergehen lassen. Wir sind jene, die Grenzen und Regeln zu setzen haben. Jene, die zuwandern haben sich zu bemühen und diese zu befolgen. Sonst werden wir keine Ruhe und auch keinen Frieden erreichen, denn dieses Schönreden hat noch niemandem etwas gebracht.
    Wir sind immer noch ein Volk und wir müssen entscheiden dürfen, wer hier was darf, wir sollten uns wo anders ja auch nicht daneben benehmen. Soll aber nicht heißen, dass wir Minderheiten, die hier leben wollen und sich auch bemühen, sich anzupassen, hier nicht bleiben dürfen, wenn sie dem Allgemeinwohl ihr Zutun leisten.
    Eines hat „Deutschland schafft sich ab“ mit „Mein Kampf“ MOMENTAN gemeinsam: Alle reden sie drüber, aber nur wenige haben es komplett und aufmerksam gelesen.
    Hoffen wir, dass alle, die sich zu diesem Thema zu Wort melden, nicht zuerst auf Offiziöse Stimmen und Meinungsbildung hören, bevor sie das Buch überhaupt richtig gelesen haben. Leider war die Gästekonstellation bei Beckmann auch sehr merkwürdig gewählt und somit auch der Anteil derer, die es dann tatsächlich Lesen werden auch noch gemindert.
    Es ist klar, dass Frau Künast etwas gegen ihn haben muss, das hat für sie etwas politisches, etwas Ideologischen. Bei Ranga Yogeshwar hätte ich allerdings ein anderes Verhalten erwarten, aber ich kenne auch nicht unbedingt die Hintergründe dieses Gespräches, aber natürlich fehlten auch nicht unsere Integrationsspezialisten, die sagen konnten: Guck mal, ich bin aus der Türkei aber ich kann deutsch ohne Akzent, wo ich doch hier geboren worden bin.
    Im Hintergrund wird dann hin und wieder mal eine Statistik schön geredet und somit ist der Abend perfekt.
    In diesem Sinne: lesen Sie es, oder nicht, aber kommentieren Sie es dann auch bitte nicht. Sie stören im Moment nämlich nur eine wichtige Debatte, da Sie meinen, Sie würden schon den tatsächlichen Inhalt kennen.
    Ich kann Ihnen dieses Buch nur wärmstens empfehlen und wenn Sie Angst haben, einem bösartigen Herrn Sarrazin Geld in den Rachen zu werfen, warten sie doch auf eine Taschebuchausgabe oder holen Sie sich Das Buch gebraucht, aber bitte kommentieren sie nicht etwas, was sich nicht halbwegs kennen.

    +1

Leave a Reply


Ähnliche Artikel




seitenpeilung